• Startseite
  • Panorama
  • Um Obdachlose zu vertreiben: Stadt spielt Kinderlied „Baby Shark“ in Dauerschleife

Um Obdachlose zu vertreiben: Stadt spielt Kinderlied „Baby Shark“ in Dauerschleife

Schlafende Obdachlose in einem Park sind der Stadt West Palm Beach in Florida ein Dorn im Auge. Um sie zu vertreiben, greift die Stadtverwaltung zu ungewöhnlichen Mitteln.

Anzeige
Anzeige

West Palm Beach. Dass ihr Song "Baby Shark" einmal Obdachlose aus einer Parkanlage vertreiben soll, hätten die Macher des Kinderliedes wohl nicht gedacht. Genau das aber versuchen gerade Beamte der Stadt West Palm Beach in Florida, wie "CBS News" berichtet. Der extrem bekannte – und extrem nervige – Hit wird derzeit jede Nacht in Dauerschleife rund um den "Lake Pavillon" gespielt. Neben "Baby Shark" ist auch das Kinderlied "Raining Tacos" zu hören.

Laut dem Bericht von „CBS“ erinnert die Taktik an die dröhnende Musik, mit der amerikanische Vernehmungsbeamte Gefangene im Irak-Krieg und in Afghanistan gequält haben. Mit „Baby Shark“ versuchen die Beamten der Stadt allerdings nicht, die Obdachlosen zu quälen. Sie wollen vielmehr verhindern, dass sie sich überhaupt erst in dem Park versammeln.

Beliebter Veranstaltungsort für Hochzeiten und Geburtstagsfeiern

Anzeige

Bei dem Pavillon handelt es sich um ein viel genutztes Gemeindegebäude mit Blick auf die große Rasenfläche des Stadtparks. Allein im vergangenen Jahr sei der Veranstaltungsort für mehr als 164 Veranstaltungen, darunter Hochzeiten, Geschäftstreffen und Geburtstagsfeiern, genutzt worden. Auch dieses Jahr würde die Stadt damit rechnen, dass die Vermietung der Veranstaltungsfläche bis zu 240.000 US-Dollar einbringen wird, schreibt „CBS News“.

Nach Ansicht von Leah Rockwell, der städtischen Direktorin der Parks und Grünflächen, sollten Veranstalter und Kunden weder bei der Vorbereitung von Events noch beim Verlassen einer Geburtstags- oder Hochzeitsfeier über schlafende Obdachlose stolpern müssen.

„Die Leute zahlen eine Menge Geld, um diese Einrichtung für ihre Events zu nutzen. Tausende von Dollars kann das kosten“, erklärt Rockwell gegenüber der „Palm Beach Post“. „Wir möchten sicher gehen, dass die Leute, die dieses Geld bezahlen, über eine saubere Location verfügen und diese auch in Zukunft nutzen wollen.“

Anzeige

Kinderlieder werden nur vorübergehend gespielt

In seiner Erklärung für „CBS News“ bestätigte ein Stadtsprecher, dass die dauerhaft laufende Musik im Park eine „vorübergehende Maßnahme“ sei. Er fügte hinzu, dass es lediglich darum ginge, die Zusammenkunft der Obdachlosen in dem Park einzuschränken und sie zu ermutigen, eine der vielen verfügbaren Anlaufstellen zu nutzen, um einen angemesseneren Unterschlupf zu finden.

Anzeige

Die Kindersongs „Baby Shark“ und „Raining Tacos“ wurden laut „CBS“ von den Beamten ausgewählt, weil Kollegen aus Lake Worth, einer Nachbarstadt, mit klassischer Musik keinen Erfolg hatten. Statt zu verschwinden begannen die Obdachlosen die nächtliche Musikeinlage dort gut zu finden.

Von RND/Pauline Rabe

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen