Überschwemmungen und Erdrutsche nach Unwettern in Südtirol

  • Im Norden von Italien ist es zu Unwettern, Überschwemmungen und Erdrutschen gekommen.
  • Straßen wurden verwüstet und verschüttet.
  • Die Brennerstaatstraße zwischen Bozen und Brixen wurde teilweise gesperrt.
Anzeige
Anzeige

Bozen. Schwere Unwetter, Überschwemmungen und Erdrutsche haben in Südtirol im Norden Italiens Schäden und Straßensperrungen verursacht. An einem Bach riss eine Mure ein Auto mit und verschüttete es teilweise, wie die Feuerwehr am Freitag mitteilte. Ein Mensch konnte demnach unverletzt in Sicherheit gebracht werden. Im Bezirk Bozen waren nach Angaben der Einsatzkräfte 15 Feuerwehren über mehrere Stunden im Einsatz.

Auf Fotos der Retter waren von Schlammmassen und Geröll überschwemmte Straßen zu sehen. Die Feuerwehr verbreitete auch ein Video, das braune Wassermassen zeigt, die einen Hang herunterschießen. Viele Straßen mussten zeitweise gesperrt werden, darunter auch die Brennerstaatsstraße zwischen Bozen und Brixen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen