Trump darf weiteren Golfplatz in Schottland bauen

  • Donald Trump darf in Schottland einen weiteren Golfplatz bauen.
  • Er ensteht auf einem Anwesen nahe Aberdeen.
  • Kritiker des Bauvorhabens sorgen sich um die dortigen Dünen.
Anzeige
Anzeige

Edinburgh. US-Präsident Donald Trump (74) darf einen weiteren Golfplatz in Schottland bauen. Das haben die Behörden dort trotz Einwänden von Naturschützern entschieden, wie die britische Nachrichtenagentur PA berichtete. Der 18-Loch-Golfplatz wird nach Trumps Mutter Mary Anne MacLeod benannt, die von einer schottischen Insel stammt. Er entsteht auf einem Anwesen des US-Präsidenten in Balmedie nahe Aberdeen, auf dem es bereits einen Golfplatz gibt.

Anwohner sauer

Immer wieder gab es um das Resort an der Nordseeküste Ärger. Kritiker sorgten sich etwa um die Dünen dort und um den Verlust von öffentlich zugänglichem Grund. Trump hatte sich auch mit der schottischen Regionalregierung angelegt, um eine Windfarm nahe dem Resort zu verhindern. Er war der Meinung, die Windräder verschandelten die Aussicht von seinem Golf-Resort aus. Er verlor den Rechtsstreit.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen