Trotz steigender Corona-Zahlen: New York öffnet wieder Schulen

  • In New York steigen die gemeldeten Corona-Neuinfektionen.
  • Trotzdem öffnet die Stadt bald wieder bestimmte Schulen.
  • Das ist ein Bruch mit frühreren Aussagen.
Anzeige
Anzeige

Trotz einer steigenden Zahl an gemeldeten Corona-Infektionen sollen die öffentlichen Schulen in New York City bald wieder geöffnet werden. Außerdem wolle man die Zahl der Tage, an denen die Kinder Präsenzunterricht haben, erhöhen, sagte Bürgermeister Bill de Blasio am Sonntag.

Die Ankündigung ist eine Kehrtwende: erst vor weniger als zwei Wochen hatte der Bürgermeister mitgeteilt, dass die Schulen im größten Schulbezirk des Landes wegen der Corona-Pandemie wieder schließen.

Die ersten Grundschulen sollen laut De Blasio jetzt am 7. Dezember wieder öffnen. Wie die Öffnung der höheren Schulstufen vonstatten gehen soll, werde noch ausgearbeitet, sagte der Bürgermeister. „Wir fühlen uns zuversichtlich, dass wir an den Schulen für Sicherheit sorgen können.“

In New York hatten die Schulen bereits im Frühjahr komplett geschlossen. Als einer der ersten Schulbezirke öffnete New York die Klassen ab September wieder. De Blasio hatte im Sommer die Ansage gemacht, dass die Schulen wieder schließen würden, wenn 3 Prozent aller Coronavirus-Tests in der Stadt über einen Zeitraum von sieben Tagen positiv ausfallen. Das passierte Mitte November, weshalb er die Schließung anordnete. Jetzt sei man aber von dieser festen Zahl abgewichen, betonte De Blasio.

In der ersten Phase könnten rund 190.000 der mehr als eine Million Schüler in New Yorks öffentlichen Schulen wieder in die Klassen zurück. Zahlreiche Eltern hatten sich aber zuvor schon dafür entschieden, ihre Kinder lieber von zu Hause aus lernen zu lassen.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen