• Startseite
  • Panorama
  • Trotz Badeverbot und Corona: Hunderte Menschen stürmen Berliner Baggersee

Trotz Badeverbot und Corona: Hunderte Menschen stürmen Berliner Baggersee

  • Kein Mindestabstand, keine Masken: Zahlreiche Besucher tummeln sich am Samstag in und an einem Berliner Baggersee.
  • Doch nicht nur wegen möglicher Corona-Verstöße sorgt ein Video, das vor Ort entstanden ist, für Empörung.
  • In dem Regenrückhaltebecken ist das Baden verboten.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Es sind Bilder, die in Zeiten der Corona-Pandemie einen bitteren Beigeschmack haben: Hunderte Menschen tummeln sich am Samstag an einem Berliner Regenrückhaltebecken am Strand und im Wasser, wie das Video eines rbb-Journalisten zeigt. Dabei ist das Baden im Biesdorfer Baggersee eigentlich verboten.

Das Video, das bei Twitter veröffentlicht wurde, zeigt zahlreiche Menschen im und am Wasser – an den coronabedingten Mindestabstand von anderthalb Metern hält sich kaum jemand, auch Masken sind in dem Video nicht zu sehen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Doch nicht nur deshalb finden sich unter dem Video zahlreiche, teils empörte Kommentare. Das Baden ist dort eigentlich verboten, der See ein Regenrückhaltebecken mit ungenügender Wasserqualität, berichtete die Berliner “Morgenpost” bereits vor einigen Tagen. Faktisch werde das Baden dort aber toleriert und sogar eine Imbissbude gebe es dort, schreibt die Zeitung. Erst am vergangenen Wochenende war in dem See ein Mensch ertrunken.

RND/seb

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen