Tropical-Islands-Chefgärtner soll 28 Katzen erschossen haben

  • Der Chefgärtner des beliebten Freizeitparks Tropical Islands soll nach eigenen Aussagen 28 Katzen getötet haben.
  • Nun wurde der Mann von seinem Job freigestellt, der Fall wird juristisch geprüft.
  • Der Mann war in dem Tropenpark für Forst, Garten und die Betreuung der Tiere zuständig.
Anzeige
Anzeige

Aussagen des Chefgärtners von Tropical Islands führen nun zu Konsequenzen: So soll er nach eigenen Angaben 28 Katzen erschossen haben – nun wurde er vom Dienst freigestellt. Ein Unternehmenssprecher von Tropical Islands bestätigte dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND), dass der Chefgärtner diese Aussage getätigt habe.

Laut dem Unternehmenssprecher werde der Vorfall nun “juristisch geprüft”. Der Spaßpark distanziere sich von den Aussagen des Gärtners.

“Passionierter Jäger”

Der Leiter von Forst und Garten sei auch zu seiner eigenen Sicherheit freigestellt worden, weil Tierschützer von den Aussagen des Mannes erfahren haben, so der Sprecher. So sei der Mann ein “passionierter Jäger”. Im Freizeitpark sei er unter anderem für die Betreuung der Tiere zuständig gewesen: In Tropical Islands leben vor allem exotische Tiere, darunter Flamingos, Schildkröten und Papageien.

RND/am

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen