Tropensturm in Vietnam fordert mindestens sechs Todesopfer

  • Bei einem Tropensturm in Vietnam sind mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen.
  • Zudem wurden bei Verwüstungen und Überschwemmungen mehr als 100 Menschen verletzt.
  • In mehreren Provinzen des Landes kam es durch die Folgen des Sturmes zu Stromausfällen.
Anzeige
Anzeige

Hanoi. Ein Tropensturm ist über einen Küstenabschnitt in Zentralvietnam hinweggefegt und hat Tote sowie Verwüstungen hinterlassen. Mindestens sechs Menschen starben, mehr als 110 weitere wurden verletzt, wie staatliche Medien in dem kommunistischen Land am Montag berichteten.

Der Sturm namens "Noul" war am Freitag nahe den Urlaubszielen Hue und Da Nang auf Land getroffen. Er schwächte sich dann ab, wütete aber immer noch mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 90 Kilometern pro Stunde.

Stromausfall in mehreren Provinzen - Überschwemmungen nach Regenfällen

In mehreren Provinzen der Region fiel der Strom aus, mehr als 10 000 Bäume wurden entwurzelt. In der Küstenstadt Da Nang, die sich nach einer zweiten Covid-19-Welle gerade wieder dem Tourismus öffnet, kam es nach heftigen Regenfällen zu Überschwemmungen.

Anzeige

Tropenstürme gibt es in Vietnam regelmäßig zwischen Juni und November. 2019 kamen 133 Menschen durch Naturkatastrophen wie Stürme, Überschwemmungen und Erdrutsche ums Leben.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen