• Startseite
  • Panorama
  • Trauer im Leipziger Zoo: Orang-Utan-Baby Rima gestorben – Mutter hält sie noch drei Tage im Arm

Trauer im Leipziger Zoo: Orang-Utan-Baby Rima gestorben – Mutter hält sie noch drei Tage im Arm

  • Große Trauer im Pongoland-Zoo in Leipzig: Neun Monate nach der Geburt ist Orang-Utan-Baby Rima gestorben.
  • Ihre Mutter Pini behielt sie noch drei Tage nach dem Tod bei sich, um Abschied zu nehmen.
  • Woran die schwer kranke Rima starb, ist noch unklar.
Anzeige
Anzeige

Leipzig. Im Leipziger Pongoland-Zoo herrscht große Trauer, wie die “LVZ” berichtet. Demnach ist das neun Monate alte Orang-Utan-Baby Rima gestorben. Es sei von einem auf den anderen Tag eingeschlafen und nicht wieder aufgewacht, wie ein Tierpfleger berichtet. Zuvor war der Tierarzt jeden Tag da, um das neun Monate alte Baby zu untersuchen.

Die Todesursache ist noch nicht bekannt, allerdings sei Rima schwer krank gewesen. Mutter Pini habe ihr Baby noch drei Tage nach seinem Tod bei sich behalten. “Menschenaffen müssen den Verlust verarbeiten”, erklärt der Tierpfleger. Deshalb konnten die Zoomitarbeiter Rima erst an sich nehmen, nachdem sich die Affenmutter von ihr verabschiedet hatte.

Rima war das vierte Baby der 32-jährigen Orang-Utan-Dame Pini. Sie wurde am 2. August letzten Jahres geboren.

RND/kiel

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen