Trächtige Stute auf Weide verletzt - Staatsanwaltschaft ermittelt

  • Im Landkreis Schaumburg wurde eine trächtige Stute vorsätzlich verletzt.
  • Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Tierquälerei.
  • Die Polizei bittet alle Pferdehalter um besondere Aufmerksamkeit.
Anzeige
Anzeige

Auetal. Eine trächtige Stute, die in Auetal im Landkreis Schaumburg auf einer Weide stand, soll von einem oder mehreren Unbekannten vorsätzlich verletzt worden sein. Die Staatsanwaltschaft Bückeburg ermittelt deshalb wegen Tierquälerei, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Eine Pferdehalterin und eine Tierärztin entdeckten, dass das acht Jahre alte Pferd im Bereich des Afters und der Geschlechtsorgane erheblich verletzt wurde. Die Pferdehalterin war darauf aufmerksam geworden, weil sie die Stute am Mittwoch auf der Koppel beobachtet und ein ungewöhnliches Verhalten bei ihr festgestellt hatte. Daraufhin habe sie die Verletzungen entdeckt und die Tierärztin gerufen, teilte die Polizei mit. Einen Tag nach der Behandlung durch die Veterinärmedizinerin gebar das Pferd ein gesundes Fohlen.

Die Ermittler bitten alle Pferdehalter um besondere Aufmerksamkeit und darum, verdächtige Beobachtungen umgehend der Polizei zu melden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Lesen Sie auch:

Er töte wahllos und ohne Betäubung: Hamburger Behörde beendet Vertrag mit Schäfer

Schlimme Tierquälerei: Taube mit Ölfarbe angemalt

dpa/RND/cwo