Toter Säugling - Vater zu über sechs Jahren Haft verurteilt

  • Nach dem Tod eines Babys ist der Vater zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren und neun Monaten verurteilt worden.
  • Er habe sich mit dem Säugling auf das Sofa fallen lassen, dabei sei der Junge auf der Fensterbank aufgeschlagen.
  • Für dieses Geschehen habe der Mann zum Ende des Verfahrens die Verantwortung übernommen.
Anzeige
Anzeige

Detmold. Nach dem Tod eines nur drei Monate alten Säuglings ist der Vater des Jungen in Detmold zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren und neun Monaten verurteilt worden. Er habe dem Baby ein schweres Schädeltrauma zugefügt und Körperverletzung mit Todesfolge begangen, urteilte das Landgericht Detmold am Mittwoch.

Vater übernimmt Verantwortung

Der Angeklagte hatte in dem Prozess von einem Unfall gesprochen. Er habe sich mit dem Baby auf das Sofa fallen lassen, dabei sei der Junge auf der Fensterbank aufgeschlagen. Für dieses Geschehen unter seiner Aufsicht habe der Mann zum Ende des Verfahrens die Verantwortung übernommen, schilderte eine Gerichtssprecherin. Der Säugling war kurz nach dem Vorfall in einer Klinik gestorben.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen