• Startseite
  • Panorama
  • Tornado in Kiel: 91-jähriger Augenzeuge - „Die Leute wurden nur so ins Wasser gerissen“

91-jähriger Augenzeuge nach Tornado in Kiel: „Die Leute wurden nur so ins Wasser gerissen“

  • Uwe Johannsen sitzt in seinem Ruderboot, als am Mittwochabend der Tornado über Kiel auftaucht.
  • Der 91-Jährige berichtet von den schrecklichen Szenen, die sich direkt vor seinen Augen abspielten.
  • „Das ging so schnell“, erzählt Johannsen.
Anzeige
Anzeige

Kiel. Die Erinnerung an den Tornado ist noch ganz frisch, da steigt Uwe Johannsen am Donnerstagvormittag am Ort des Geschehens schon wieder in sein schmales Ruderboot. Johannsen ist Schlagmann in einem Vierer mit Steuerfrau und 91 Jahre alt, wie er sagt. „Das ging so schnell“, erzählt der Mann vom Ersten Kieler Ruder-Club von 1862 unmittelbar vor dem Ablegen über das Geschehen vom Vorabend. „Da kam eine riesige Böe und fegte die Leute vom Steg ins Wasser, zwei waren besinnungslos“, schildert Johannsen. „Die Leute wurden nur so ins Wasser gerissen, schlimm.“

Video
Tornado wütet in Kiel: Menschen ins Wasser geweht, mehrere Verletzte
0:59 min
Ein Tornado zieht laut Polizei an der Kiellinie entlang. Menschen werden ins Wasser gespült oder von Gegenständen getroffen. Es gibt mehrere Verletzte.  © dpa-Video

Wie er denn nach so einem Erlebnis gleich wieder rudern gehen könne? „Das mache ich jetzt schon 71 Jahre“, sagt Johannsen. „Da rudert man einfach weiter.“ Und dann geht es los: „Ablegen!“, ruft die Steuerfrau um 10.43 Uhr „ihren“ vier Männern im Boot zu. Gut 16 Stunden zuvor hatte genau hier der Tornado gewütet.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen