Erneut Corona-Ausbruch bei Tönnies: 170 Infizierte in Weißenfels

  • Im Tönnies-Schlachtbetrieb in Weißenfels haben sich 172 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert.
  • Das Werk, in dem 2200 Mitarbeiter beschäftigt sind, soll dennoch weiter geöffnet bleiben.
  • Die Betroffenen werden in eine Quarantäneeinrichtung gebracht.
Anzeige
Anzeige

Weißenfels. Beim Schlachtbetrieb Tönnies in Weißenfels sind derzeit 172 Mitarbeiter mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. Zuvor habe es einen großangelegten Reihentest bei den Beschäftigten des Unternehmens gegeben, erklärte Ariane Körner vom Burgenlandkreis am Mittwoch. Der Landkreis habe daher Gespräche mit der Firma aufgenommen. Das Unternehmen wolle die Betroffenen nun in einer gesonderten Quarantäneeinrichtung unterbringen. Zudem soll es Ende der Woche erneute Tests geben.

Der Landkreis hoffe, dass so das Infektionsgeschehen eingedämmt werden könne. Das Werk soll jedoch weiter geöffnet bleiben. Am Tönnies-Standort in Weißenfels arbeiten nach Unternehmensangaben rund 2200 Mitarbeiter. Der Fleischkonzern hat in Weißenfels seinen zweitgrößten Standort im Bundesgebiet. Auch in Nordrhein-Westfalen arbeiten Menschen für das Unternehmen. Tönnies hatte sein Werk in Ostwestfalen in Nordrhein-Westfalen im Sommer wegen der Corona-Pandemie und einer Vielzahl von Infektionen bei den Arbeitern vorübergehend schließen müssen.

Weißenfels und Leipzig führen Maskenpflicht im Freien ein

Nicht nur bei Tönnies ist die Lage angespannt: Im gesamten Burgenlandkreis habe es in den vergangenen sieben Tagen knapp 250 Infizierte pro 100.000 Einwohner gegeben, sagte Landrat Götz Ulrich. Vor einer Woche wurde noch eine Inzidenz von rund 130 gemeldet. Somit hätten sich die Zahlen fast verdoppelt. Es handle sich um eine „sehr ernste Lage“. Besonders in Weißenfels spitze sich die Situation weiter zu. Daher müsse vorerst im Stadtgebiet im Freien eine Maske getragen werden.

Anzeige

Auch im 35 Kilometer entfernten Leipzig verschärft sich die Corona-Situation. Wie die „Leipziger Volkszeitung“ berichtet, führt der Landkreis Leipzig strikte Ausgangsbeschränkungen ein. In der Stadt Leipzig selbst darf ab dem morgigen Donnerstag im gesamten Stadtgebiet kein Glühwein zum Mitnehmen mehr ausgeschenkt werden. Außerdem gilt in der Innenstadt auf allen Plätzen eine Maskenpflicht.

RND/dpa/msk

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen