Toilettenpanne: Google-Mitarbeiter müssen mit Eimern spülen

  • Eigentlich benutzt der Münchner Google-Standort Regenwasser für die Toilettenspülung – regnet es zu wenig, wird Frischwasser angepumpt.
  • Die Pumpentechnik versagte jedoch und die Mitarbeiter saßen auf dem Trockenen.
  • Daraufhin bekam jeder Mitarbeiter ein eigenes Eimerchen zum Nachspülen.
Anzeige
Anzeige

München. Auch wenn Google scheinbar allwissend ist – ein ganz bestimmtes Problem konnte im Münchner Standort nicht so ohne Weiteres gelöst werden. Bei den Toiletten lief nichts mehr. Zumindest kein Wasser. Für die Spülung wird nämlich Regenwasser verwendet. Ist kein Regenwasser da, kommt Frischwasser zum Einsatz, das über eine Pumpe herangeholt wird. Besagte Pumpe hatte eine Panne, und somit saßen die Google-Mitarbeiter des Entwicklerzentrums auf dem Trockenen, wie die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet.

Pumpe wurde schnell wieder ausgetauscht

Der Zugriff auf das Wasser werde eigentlich automatisch geregelt – aber ausgerechnet in einem der modernsten Unternehmen versagte die Technik. Die Mitarbeiter hatten schließlich keine andere Wahl, als die Toiletten mit einem persönlichen Eimerchen auszuspülen, den ihnen Google zur Verfügung stellte. Gegenüber der „tz“ sagte ein Sprecher des Unternehmens jedoch, dass die Situation „keinen Tag“ angedauert habe und die Pumpe schnell wieder ausgetauscht wurde.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

kast/RND

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen