• Startseite
  • Panorama
  • Tödlicher Streit in Düsseldorfer Altstadt: Verdächtiger stellt sich - Notwehr?

Tödlicher Streit in Düsseldorfer Altstadt: Verdächtiger stellt sich - Notwehr?

  • Bei einem Streit in der Düsseldorfer Altstadt wird ein 19-Järhiger mit einer abgebrochenen Flasche getötet.
  • Eine Woche nach der tat stellt sich jetzt ein Verdächtiger.
  • Er gibt an, aus Notwehr gehandelt zu haben.
Anzeige
Anzeige

Düsseldorf. Nach einem tödlichen Streit in der Düsseldorfer Altstadt hat sich ein Tatverdächtiger der Polizei gestellt. Er wurde nach seiner Vernehmung allerdings wieder entlassen, wie die Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Der junge Mann hat nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur ausgesagt, vom späteren Opfer angegriffen worden zu sein - und sich gewehrt zu haben.

Vor einer Woche war ein junger Mann (19) aus Bottrop am Düsseldorfer Burgplatz mit einer abgebrochenen Flasche schwer verletzt worden. Er starb in der Klinik. Laut Obduktion hatte die Flasche sein Herz verletzt, worauf der 19-Jährige verblutete. Wie es am Freitag aus Ermittlerkreisen hieß, ist die Aussage des Verdächtigen stimmig. Er wurde daher wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Staatsanwaltschaft hielt sich mit offiziellen Aussagen zurück. Details „zum Verlauf der Auseinandersetzung“ wolle man aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt geben. „Da ein dringender Tatverdacht nach dem Ergebnis der Ermittlungen zum jetzigen Zeitpunkt nicht begründet werden kann, wurde der Mann nach Abschluss der Vernehmung und erkennungsdienstlicher Behandlung entlassen.“

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen