Flugzeugabsturz mit zwei Toten: Wrack bei Gelnhausen sichergestellt

  • Bei Gelnhausen stürzt am Dienstag ein Ultraleichtflugzeug ab.
  • Zwei Männer kommen dabei ums Leben.
  • Die Staatsanwaltschaft nimmt die Ermittlungen auf.
Anzeige
Anzeige

Gelnhausen. Nach dem Absturz eines Ultraleichtflugzeugs mit zwei Toten nahe Gelnhausen ist das Wrack sichergestellt worden. Es sei noch am späten Abend mit Hilfe eines Feuerwehrkrans geborgen worden, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Bei dem Absturz waren am Dienstagnachmittag zwei Männer ums Leben gekommen. Nach Angaben eines Polizeisprechers war das kleine Flugzeug aus bisher unbekannter Ursache in größere Büsche an einer Böschung gestürzt. Möglicherweise war es im Landeanflug zu einem nahen Flugplatz für Segel- und Leichtflugzeuge. Es soll nun in Absprache mit der Staatsanwaltschaft von Experten und Expertinnen untersucht werden, um die Absturzursache zu ermitteln.

Die kleine Sprengladung für einen Notfallschirm für das ganze Flugzeug habe anscheinend nicht gezündet, sagte der Polizeisprecher. Entschärfer des Hessischen Landeskriminalamtes (LKA) hätten sie am Boden kontrolliert zur Explosion gebracht.

Eines der Opfer war dem Sprecher zufolge 53 Jahre alt und wohnte im nahen Wächtersbach. Das andere, 67 Jahre alte Opfer habe im nordbayerischen Alzenau gelebt. Auswirkungen auf die nahe Autobahn 66 und auf die Bahnlinie habe es nicht gegeben. Das Wrack sollte von einem Feuerwehrkran geborgen werden.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen