• Startseite
  • Panorama
  • Tödlicher Unfall in Frankfurt: Schranke an Bahnübergang offen - Zug erfasst Auto und Fußgängerin

Schranke an Bahnübergang ist offen: Zug erfasst Fußgängerin und Auto, eine Tote

  • Ein Zug erfasst an einem Bahnübergang in Frankfurt ein Auto, einen Radfahrer und eine Fußgängerin, für die Frau kommt jede Hilfe zu spät.
  • Eigentlich sollten Schranken so etwas verhindern.
  • Wieso sie bei diesem Unfall nicht geschlossen waren, ist noch unklar.
Anzeige
Anzeige

Frankfurt/Main. Eine geöffnete Schranke an einem Bahnübergang hat in Frankfurt/Main eine Fußgängerin das Leben gekostet - und zwei weitere Menschen wurden schwer verletzt. Der Lokführer einer Regionalbahn habe am Donnerstagabend eine Notbremsung eingeleitet, konnte aber den Zusammenstoß mit einem Auto, einem Radfahrer und der Fußgängerin nicht verhindern, wie die Bundespolizei mitteilte.

Das Auto wurde völlig zerstört. Die Autofahrerin und der Radfahrer wurden schwer verletzt. Die Zugfahrgäste blieben unverletzt. Der Lokführer erlitt einen Schock und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Nach dem Unfall im Stadtteil Nied gegen 20 Uhr wurde die Bahnstrecke komplett gesperrt. Der Zug war in Richtung Frankfurt Innenstadt unterwegs.

85-Jähriger an unbeschranktem Bahnübergang in Schleswig-Holstein von Zug getötet

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Ein weiterer tödlicher Unfall an einem Bahnübergang ereignete sich am Donnerstag bei Bokholt-Hanredder (Landkreis Pinneberg in Schleswig-Holstein): Ein 85-Jähriger wurde an einem unbeschrankten Bahnübergang nordwestlich von Hamburg von einem Regionalzug erfasst und starb. Der Ortsansässige habe sein Fahrrad über die Gleise geschoben, sagte ein Polizeisprecher. Der Lokführer einer heranfahrenden Bahn leitete demnach noch eine Notbremsung ein - aber der Triebwagen erfasste den Rentner. Die Polizei gehe von einem Unfall aus. Fahrgäste des Zuges seien mit Taxis weitergefahren worden..

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen