• Startseite
  • Panorama
  • Tödliche Schüsse: Flüchtiger Straftäter aus Psychiatrie hielt Frau Messer an Hals

Tödliche Schüsse: Flüchtiger Straftäter aus Psychiatrie hielt Frau Messer an Hals

  • Auf einem Spielplatz in Aachen hielt ein aus der Psychiatrie geflohener Patient einer Frau ein Messer an den Hals.
  • Als der Mann nicht von ihr abließ, machten zwei Polizisten von der Schusswaffe Gebrauch.
  • Der Angreifer wurde von zwei Kugeln tödlich getroffen, ein anderer Flüchtiger ließ sich daraufhin widerstandslos festnehmen.
Anzeige
Anzeige

Aachen. Bei den tödlichen Schüssen auf einen geflohenen Psychiatrie-Patienten in Aachen hat der 37-Jährige nach Angaben der Staatsanwaltschaft einer Geisel ein Messer an den Hals gehalten. Der Mann habe auf einem belebten Spielplatz am Dienstagabend eine Mutter von hinten mit dem Messer bedroht, sagte Sprecherin Katja Schlenkermann-Pitts. Mit vorgehaltenen Waffen hätten die Polizisten den Mann mehrfach aufgefordert, von der Frau abzulassen und auch den Schusswaffengebrauch angedroht.

Als der Mann dem nicht nachkam, hätten zwei Polizisten geschossen "in einer klaren Nothilfelage". Die Beamten hätten davon ausgehen müssen, dass der 37-Jährige der Frau etwas antue. Gegen die Beamten werde nicht weiter ermittelt.

Der Straftäter wurde von Kugeln aus zwei Waffen getroffen

Anzeige

Der Straftäter sei von beiden Kugeln getroffen worden. Welche tödlich war, sei noch nicht klar. "Der 37 Jahre alte Mann ist in Folge der Schussverletzungen gestorben", sagte Oberstaatsanwältin Schlenkermann-Pitts. Die Polizei hatte sein Alter am Dienstag noch mit 38 Jahren angegeben. Der zweite ausgebrochene Patient im Alter von 43 Jahren habe sich dann problemlos festnehmen lassen.

Anzeige

Die als gewaltbereit geltenden Männer hatten laut Polizei am Montagabend im etwa 150 Kilometer entfernten Bedburg-Hau - ebenfalls in Nordrhein-Westfalen - einen Pfleger mit einem Messer bedroht und ihn gezwungen, die Außentür unter einem Vorwand öffnen zu lassen. Dann sollen sie im Auto des Pflegers geflüchtet sein.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen