Royales Protokoll: Was passiert nach Prinz Philips Tod?

Die britische Königin Elizabeth II. und ihr Gatte Prinz Philip winken, während sie in einer Pferdekutsche am dritten Tag des Royal-Ascot-Pferderennens ankommen (Archivbild).

Die britische Königin Elizabeth II. und ihr Gatte Prinz Philip winken, während sie in einer Pferdekutsche am dritten Tag des Royal-Ascot-Pferderennens ankommen (Archivbild).

Für jeden Royal gibt es im Fall des Tods Vorbereitungen. „Operation Forth Bridge“ ist der Codename des Plans, der die Angelegenheiten nun für Prinz Philip regelt. Während im Königreich bis zum Begräbnis eine Staatstrauer herrscht und alle Flaggen auf halbmast wehen, beraten sich der Zeremonienmeister und ranghöchste Offizier des königlichen Haushalts, Lord Chamberlain (derzeit ist das Earl Peel), und Premierminister Boris Johnson mit Königin Elizabeth II. darüber, wie die Beerdigung ihres Gatten vonstattengehen soll.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Trauer um Prinz Philip: Ehemann der Queen im Alter von 99 Jahren verstorben

Fast über sein gesamtes Leben hinweg galt er als wichtige Stütze der Queen - und damit auch der britischen Krone. Nun ist Prinz Philip gestorben.

Wo wird Prinz Philip beerdigt?

Als Ehemann des Souveräns stünde dem Herzog von Edinburgh ein Staatsbegräbnis zu, doch er ließ bereits zu Lebzeiten wissen, dass er „weniger Tamtam“ vorziehen würde und lieber eine private, im militärischen Stil gehaltene Beerdigung in der Kapelle St George’s auf dem Gelände von Schloss Windsor wünscht, bei der Familienmitglieder, die engsten Freunde sowie die Staatsoberhäupter des Commonwealth anwesend sind. Noch ist unklar, wie dies angesichts der Corona-Pandemie umgesetzt wird und ob wirklich alle Verwandten kommen können, geschweige denn Politiker und gekrönte Häupter aus anderen Ländern. Als letzte Ruhestätte hat Prinz Philip die Frogmore Gardens gewählt, den privaten Friedhof der Royals, wo auch Queen Victoria und Prinz Albert beigesetzt sind.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Tod von Prinz Philip: Was gilt nun für die royale Familie?

Für Königin Elizabeth II. hat mit dem Tod ihres Ehemannes eine achttägige Trauerzeit begonnen, in der sich die Monarchin aus der Öffentlichkeit zurückziehen darf und keine Termine wahrnehmen muss. Deshalb werden in der jetzigen Phase keine Gesetze verabschiedet. Der Rest der Windsors, so wird erwartet, trägt während der offiziell geltenden Trauerzeit im Land dunkle Kleidung und schwarze Armbinden. Auch alle Abgeordneten drücken mit schwarzen Armbinden am linken Arm ihren Respekt aus, männliche Parlamentarier haben zudem eine schwarze Krawatte um.

Ändert der Tod von Prinz Philip die Thronfolge?

Die Thronnachfolge ist von Prinz Philips Tod unberührt, da er nie darin vorkam. Ehepartner von Monarchen haben keinen Anspruch auf den Thron. Prinz Charles bleibt deshalb weiterhin Nachfolger von Königin Elizabeth II.

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen