Tod bei Festnahme - Autofahrer stirbt bei Fixierung durch Polizei

  • Ein Polizeieinsatz in Ahrensburg endete tödlich.
  • Bei seiner Fixierung durch die Polizei erlitt ein 55-jähriger Mann einen Kreislaufstillstand.
  • Der Mann hätte sich massiv seiner Festnahme widersetzt, auch berichten Hamburger Medien über Schüsse auf sein Auto.
Anzeige
Anzeige

Ahrensburg. Ein 55 Jahre alter Mann ist am Freitag bei einem Polizeieinsatz in Ahrensburg im Kreis Stormarn gestorben. Der 55-Jährige habe sich nach einer Verfolgungsfahrt durch die Polizei heftig gegen seine Festnahme gewehrt, so dass die Beamten ihn fixiert hätten, sagte der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Lübeck, Christian Braunwarth. Dabei habe der Mann einen Kreislaufstillstand erlitten. Ein Notarzt habe nur noch seinen Tod feststellen können, sagte Braunwarth.

Wie die "Hamburger Morgenpost" und das "Hamburger Abendblatt" übereinstimmend berichteten, hätten Polizisten auch auf das Auto des Flüchtenden geschossen. Zu der Verfolgungsfahrt durch Ahrensburg war es nach Angaben Braunwarths gekommen, nachdem der Mann mehrere Anhaltesignale der Polizei missachtet hatte. Zu den Hintergründen machte er keine Angaben. Woran der 55-Jährige genau starb, soll durch eine Obduktion geklärt werden.

RND/dpa