Tierquäler nageln Eichhörnchen an Baum

  • Unglaublicher Fall von Tierquälerei in Brandenburg.
  • Unbekannte haben in der Kleinstadt Bad Liebenwerda ein Eichhörnchen an einen Baum genagelt.
  • Ob das Tier zum Zeitpunkt der Tat noch lebte, ist unklar.
Anzeige
Anzeige

Bad Liebenwerda. Ein unglaublicher Fall von Tierquälerei bewegt die kleine Stadt Bad Liebenwerda in Brandenburg. Unbekannte haben hier ein Eichhörnchen an einen Baum genagelt. Eine Facbook-Nutzerin hatte die schreckliche Entdeckung gemacht und auf ihrem Profil ein Foto davon gepostet.

„Ich bin fassungslos“, sagt die 18-Jährige gegenüber der „Lausitzer Rundschau“. Als sie das Tier entdeckt habe, sei es bereits tot gewesen. „Der kleine Kopf hing nach hinten. Die Augen waren weit aufgerissen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Lebte das Tier noch?

Ob das Tier noch lebte, als es angenagelt wurde, ist unklar. Das Tier sehe äußerlich völlig intakt aus – überfahren wurde es somit wahrscheinlich nicht.

Die Stadtverwaltung Bad Liebenwerda hat laut der Zeitung Kenntnis von dem Vorfall, will sich aber nicht äußern. Zuständige Ämter des Landkreises wollen sich vor Ort ein Bild machen.

RND/msc