Tierische Schwarzfahrerin: Husky-Hündin alleine im Zug unterwegs

  • In Rheinland-Pfalz hat die Polizei eine ganz besondere Schwarzfahrerin gestellt.
  • Eine Zugbegleiterin hatte in einer Regionalbahn einen alleinreisenden Hund gefunden.
  • Durch einen Chip konnte der Besitzer ausfindig gemacht werden.
Anzeige
Anzeige

Koblenz. Mit einer „Schwarzfahrerin“ der besonderen Art hatte es die Bundespolizei in Rheinland-Pfalz zu tun. Dort war eine Husky-Hündin alleine mit einer Regionalbahn unterwegs. Das Tier sei am Samstag allein in einem Zug zwischen Kruft und Koblenz gewesen und von einer Zugbegleiterin gemeldet worden, teilte die Bundespolizei in Trier am Mittwoch mit. Wie es dazu kam, war zunächst unklar.

Die Beamten nahmen das Tier am Hauptbahnhof Koblenz in Obhut, die Suche nach dem Besitzer verlief zu Beginn erfolglos. Erst nach der Auslesung des Chips und mithilfe von sozialen Medien konnte der Besitzer ausfindig gemacht werden, wie es hieß. Er konnte seinen Vierbeiner letztlich nach der „Schwarzfahrt“ wieder mit nach Hause nehmen, wie es in der Mitteilung hieß.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen