Thailand: Warane fressen ausgesetztes Baby

  • In der Provinz Nakhon Si Thammarat im Süden Thailands wurde ein Baby ausgesetzt.
  • Kinder fanden Überreste des Neugeborenen, das von Waranen gefressen worden war.
  • Die Ermittler klären, ob das Kind tot ausgesetzt wurde oder durch die Tiere starb.
Anzeige
Anzeige

Bangkok. Sie wollten nur am Ufer spielen, doch dann nahmen die zehnjährigen Kinder einen starken Gestank wahr – und fanden in einer schwarzen Plastiktüte verpackt ein Baby. Die Kinder holten Hilfe – doch für das Neugeborene kam jede Hilfe zu spät. Es war tot – und die Leiche zerfleddert. Warane hatten von dem Kind gefressen, die inneren Organe fehlten weitestgehend, berichtet die “Daily Mail”. Videos zeigen, wie Ermittler in der Provinz Nakhon Si Thammarat an dem Uferabschnitt entlanggehen und ein Bündel davontragen.

Ermittler klären, ob Kind lebendig gefressen – oder tot ausgesetzt wurde

Anzeige

Die Behörden müssen nun herausfinden, ob der kleine Junge bereits tot war, als er dort ausgesetzt wurde, und sich die Warane dann über das Kind hermachten – oder ob das Baby noch lebte, als es am Ufer abgelegt wurde. Dass es sich bei den Bissen um welche von Waranen handelt, halten die Ermittler hingegen für ziemlich sicher: Die Gegend ist für die Tiere bekannt, und die Bissspuren würden ebenfalls darauf hindeuten.

Anzeige

Als das Baby gefunden wurde, war es schätzungsweise schon zwei oder drei Tage tot. Nun soll eine Obduktion die genauen Todesumstände klären. Außerdem, so die Behörden im südlichen Thailand weiter, solle ein DNA-Test gemacht werden, um die Eltern des toten Säuglings zu finden.

RND/msk

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen