Teenager mit Spielzeugpistole bedroht und ausgeraubt

  • Mit einer täuschend echt wirkenden Spielzeugpistole sollen drei Männer im Alter zwischen 18 und 21 Jahren in Berlin zwei Teenager bedroht und ausgeraubt haben.
  • Zivilfahnder nahmen wenig später die mutmaßlichen Täter fest.
  • Und auch die Spielzeugpistole konnte beschlagnahmt werden.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Mit einer täuschend echt wirkenden Spielzeugpistole sollen Männer in Berlin-Kreuzberg zwei 18-Jährige bedroht und ausgeraubt haben. Das Duo war am Freitagabend zu Fuß in der Görlitzer Straße Ecke Falckensteinstraße unterwegs, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Einer der drei mutmaßlichen Täter soll die vermeintliche Schusswaffe gezogen und von den jungen Männern eine Jacke gefordert haben. Unter Androhung von Schlägen soll ein anderer aus dem Trio das Handy eines Opfers geraubt haben.

Die 18-Jährigen liefen nach Übergabe der Jacke weg und alarmierten die Polizei. Zivilfahnder nahmen wenig später die mutmaßlichen Räuber in der Nähe fest. Sie stellten die Beute sicher und fanden die Spielzeugpistole. Niemand wurde verletzt.

Anzeige

RND/dpa