Teenager machen Selfies auf Gleisen: Zug stoppt im letzten Moment

  • Sie wollten Fotos von sich machen – und haben sich dafür in große Gefahr begeben.
  • Zwei Teenager aus Baden-Württemberg sind auf Gleise gelaufen, um sich zu fotografieren.
  • Der Fahrer eines herannahenden Regionalzuges musste daraufhin eine Vollbremsung einlegen.
Anzeige
Anzeige

Waldenburg. Um Fotos zu machen, sind zwei Teenager auf die Gleise bei Waldenburg (Baden-Württemberg) gelaufen - der Fahrer eines herannahenden Regionalzuges musste deshalb eine Vollbremsung einlegen. Nach Angaben der Polizei vom Dienstag kam der Zug nur wenige Meter vor den beiden 16 und 17 Jahre alten Mädchen zum Stehen. Der Lokführer hatte sie am Montag bereits aus der Ferne gesehen und zunächst einen Achtungspfiff abgegeben. Nachdem die Jugendlichen nicht reagierten, leitete er die Vollbremsung ein. Die Minderjährigen blieben unverletzt und wurden an ihre Eltern übergeben. Sie müssen nun mit einer Anzeige wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr rechnen.

Selfies im Gefahrenbereich können tödlich enden

Die Bundespolizei wies darauf hin, dass sich Züge fast lautlos nähern und je nach Windrichtung oft sehr spät erst wahrgenommen werden. Selbst bei einer sofort eingeleiteten Notbremsung kommen Züge erst nach mehreren hundert Metern zum Halt. Selfies im Gefahrenbereich können daher tödlich enden.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen