Tausende protestieren gegen Corona-Beschränkungen

  • Am Montagabend gingen wieder mehrere Tausend Menschen auf die Straßen.
  • Sie protestierten gegen die anhaltenden Beschränkungen während der Corona-Pandemie.
  • In Mecklenburg-Vorommern demonstrierten 1200, in Thüringen 2900 Bürger.
Anzeige
Anzeige

Rund 1200 Menschen haben am Montagabend in Mecklenburg-Vorpommern gegen die anhaltenden Beschränkungen in der Corona-Pandemie protestiert. Die größten Protest-Spaziergänge gab es nach Polizeiangaben mit rund 600 Teilnehmern in Rostock, wo die Menschen klatschend ohne jede Ansprache und jedes Transparent durch die Innenstadt zogen, und in Neubrandenburg mit rund 300 Teilnehmern. Außerdem gingen Gegner der Corona-Politik in Waren an der Müritz, wo es rund 100 waren, in Güstrow, Malchow, Demmin, Neustrelitz, Anklam, Schwerin und Greifswald auf die Straßen. Nach Einschätzung der Polizei wurden die Abstandsgebote weitgehend eingehalten.

In Rostock handelte es sich den Angaben zufolge um eine “sehr bunte Mischung der Stadtgesellschaft”, sagte der Einsatzleiter der Rostocker Polizei, Daniel Schmidt. “Es sind auch Leute dabei, die wir aus dem Kontext rechter Bewegungen kennen.” Es sei kein Geheimnis, dass das Thema Corona von solchen Gruppierungen aufgenommen werde.

Doppelt so viele Teilnehmer wie vergangene Woche

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Die nicht angemeldete Demonstration habe damit etwa doppelt so viele Teilnehmer wie vergangene Woche gehabt. In Neubrandenburg waren es rund 100 Teilnehmer mehr als vor einer Woche. Die Teilnehmer versammelten sich erst in Gruppen auf dem Markt und zogen dann - von der Polizei begleitet - in einem stillen Spaziergang um den mehrspurigen Stadtring wieder bis zum Markt. Polizisten sicherten den Zug gegen mutmaßliche Störer, die versuchten, den Aufzug unterwegs zu stoppen.

Anzeige

In Thüringen sind bei mehr als 46 Versammlungen zum Thema Corona-Pandemie am Montagabend laut Polizei rund 2900 Menschen auf die Straßen gegangen. Die größten Versammlungen - mit jeweils etwa 200 Teilnehmern - fanden demnach in Arnstadt, Schmalkalden und Bad Frankenhausen statt. In Erfurt löste die Polizei eine Versammlung auf, die sich gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie richtete, weil sich Teilnehmer nicht an Auflagen hielten, wie es hieß.

2900 Menschen bei 46 Veranstaltungen in Thüringen auf der Straße

Anzeige

Gegen vier Teilnehmer wurden Strafverfahren eingeleitet, einer von ihnen wurde in Gewahrsam genommen. “Die Versammlungen im restlichen Thüringen wurden von der Polizei als störungsfrei eingeschätzt”, hieß es. Der überwiegende Teil der Versammlungen sei angemeldet gewesen. Bereits am Wochenende waren in Thüringen Hunderte auf die Straßen gegangen, größtenteils, um gegen die Anti-Corona-Maßnahmen der Regierung zu protestieren. Nach Angaben der Polizei waren viele der Versammlungen am Wochenende nicht angemeldet

Video
Demonstrationen gegen Corona-Einschränkungen
1:43 min
Laut Polizei sei zu inoffiziellen Ansammlungen und zu regulären Versammlungen aufgerufen worden. Etwa zwanzig Demonstrationen wurden in Berlin angemeldet.  © Reuters

Auch andernorts wurde demonstriert: In Bad Marienberg im Westerwaldkreis kamen rund 100 Menschen gegen die Corona-Beschränkungen zusammen. Die Polizei meldete, dass es keine Störungen gegeben habe. Die Versammlung stand unter dem Motto “Demonstration gegen die aktuelle Politik im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie”.

RND/dpa/msk

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen