Sturmböen führen zu Behinderungen im Bahnverkehr

  • Sturmböen haben bis in den späten Sonntagabend zu enormen Behinderungen im Bahnverkehr geführt.
  • Nahe Marburg kollidierte ein Regionalzug mit einem Baum - verletzt wurde zum Glück niemand.
  • Auch andernorts war der Regionalverkehr betroffen.
Anzeige
Anzeige

Stadtallendorf. Sturmböen haben bis in den späten Sonntagabend zu zahlreichen Behinderungen im Bahnverkehr geführt. Im hessischen Stadtallendorf nahe Marburg kollidierte ein Regionalzug mit einem in ein Gleis umgestürzten Baum, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn am Sonntagabend sagte.

In dem Zug saßen rund 200 Reisende, niemand sei verletzt worden. Der Zug sollte aller Voraussicht nach zum nächstgelegenen Bahnhof abgeschleppt werden und von dort seine Fahrt fortsetzen. “Wir sind sehr optimistisch, dass die Lok keine Beschädigungen davongetragen hat und weiterfahren kann”, sagte der Sprecher. Züge wurden zwischen Kassel und Frankfurt (Main) umgeleitet.

Regionalverkehr in NRW betroffen

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Wegen eines umgestürzten Baums im Gleis war am Sonntagabend auch die Bahnstrecke zwischen Warburg (Westfalen) und Kassel-Wilhelmshöhe gesperrt. Im Zugverkehr zwischen Kassel und Paderborn kam es am Abend zu Verspätungen. Im Regionalverkehr kam es in Nordrhein-Westfalen und Hessen vereinzelt zu weiteren Verspätungen und Teilausfällen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen