Sturm „Sabine“: Baukran kracht in Frankfurter Dom

  • Der Ausleger eines Baukrans steckt mit der Spitze im Dach des Frankfurter Doms fest.
  • Der Bereich rund um den Dom wurde abgesichert.
  • Der Kran samt Ausleger befindet sich nach Einschätzung in einer stabilen Lage – daher waren keine weiteren Maßnahmen der Feuerwehr erforderlich.
Anzeige
Anzeige

Um kurz nach eins erreichte die Feuerwehr die Meldung, dass ein Baukran auf das Dach des Frankfurter Doms gestürzt sei. Vor Ort wurde festgestellt, dass der Ausleger eines Baukrans abgeknickt war und mit der Spitze das Dach des Doms beschädigt hat und nun darin feststeckt. Der Bereich rund um den Dom wurde abgesichert. Da sich der Kran nebst Ausleger nach Einschätzung vor Ort in einer stabilen Lage befindet, waren keine weiteren Maßnahmen der Feuerwehr erforderlich. Eine Fachfirma wird sich um die Bergung des Baukrans kümmern.

Der vom Sturm „Sabine“ abgeknickte Ausleger eines Baukrans steckt im Dach des Frankfurter Doms. © Quelle: Boris Roessler/dpa

Hinter den Einsatzkräften der Feuerwehr Frankfurt am Main liegt eine unruhige Nacht. Von Sonntagnachmittag, 15 Uhr, bis Montagmorgen, 5 Uhr, wurde die Feuerwehr zu insgesamt 51 Einsätzen in Verbindung mit Sturm „Sabine“ alarmiert. Achtmal wurden Einsätze in Verbindung mit Dächern, 25-mal Einsätze mit Bäumen oder Ästen und 18 sonstige Hilfeleistungseinsätze wie beispielsweise umgestürzte Bauzäune abgearbeitet. Die Einsätze verteilten sich über das gesamte Stadtgebiet. Hierzu waren die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr im Einsatz. In allen Fällen liegen uns keine Erkenntnisse vor, dass es verletzte Personen gegeben hat.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen