Sturm “Dorian” verursacht Stromausfälle im Osten Kanadas

  • "Dorian" ist am Samstagabend in Kanada auf Land getroffen.
  • Der Sturm sorgte für Stromausfälle in der Provinz Nova Scotia, mehr als 400.000 Menschen waren betroffen.
  • Der Sturm bewegt sich nun weiter nach Nordosten.
Anzeige
Anzeige

Toronto (AP) — Sturm "Dorian" hat im Osten Kanadas die Stromverbindungen für Hunderttausende Haushalte gekappt. Ein Energiebetreiber in der Provinz Nova Scotia teilte mit, mehr als 400 000 Kunden seien zum Höhepunkt des Sturms von einem Stromausfall betroffen gewesen. Als sogenannter posttropischer Zyklon sei der Sturm am Samstagabend nahe Sambro Creek rund 24 Kilometer südlich der Stadt Halifax auf Land getroffen, teilte das nationale Hurrikanzentrum der USA mit. Der Sturm bewegte sich den Angaben nach am Sonntag nach Nordosten, in etwa entlang des Sankt-Lorenz-Stroms.

Halifax ist die Hauptstadt der Provinz Nova Scotia und hat 400 000 Einwohner. Der Sturm verwüstete Dächer von Wohngebäuden, kippte einen riesigen Baukran um und entwurzelte Bäume. Zunächst gab es keine Berichte über Tote in Kanada. Am Freitagmorgen (Ortszeit) hatte Dorian als abgeschwächter Hurrikan die vor dem US-Staat North Carolina liegende Inselgruppe Outer Banks getroffen. Tage zuvor hatte er schwere Verwüstungen im Norden der Bahamas angerichtet, mindestens 43 Menschen kamen dort nach Regierungsangaben um. Sechs Personen starben an anderen Orten.

AP/RND

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen