Streit ums Maskentragen: Mann erschießt Kassiererin in Supermarkt

  • Im US-Staat Georgia wird eine Kassiererin von einem Mann erschossen.
  • Der mutmaßliche Täter wollte Polizeiangaben zufolge keine Maske im Supermarkt tragen.
  • Nach einem Streit verließ er den Laden zunächst und kehrte später mit einer Pistole zurück.
Anzeige
Anzeige

Decatur. Ein Mann hat in einem Supermarkt im US-Staat Georgia eine Kassiererin erschossen, nachdem sie ihn auf die Maskenpflicht hingewiesen hatte. Der Vorfall habe sich am Montag in einem Laden in Decatur ereignet, einem Vorort von Atlanta, teilte Sheriff Melody Maddox mit. Etliche Menschen hätten sich im Supermarkt aufgehalten.

Nach ersten Informationen der Ermittlungsbehörde des Staates Georgia geriet der 30-jährige Schütze mit der Kassiererin in Streit, weil er keine Maske trug. Zunächst verließ er demnach den Laden, ohne etwas gekauft zu haben. Bald sei er jedoch zurückgekehrt, direkt auf die Kassiererin zugelaufen, habe eine Pistole gezückt und abgedrückt, hieß es weiter.

Polizei nimmt mutmaßlichen Täter fest

Ein pensionierter Hilfssheriff, der auf Teilzeitbasis im Supermarkt als Wachmann arbeitete, lieferte sich einen Schusswechsel mit dem Mann, teilte die Polizei mit. Beide seien dabei verletzt worden. Die Polizei nahm den Mann fest, als er aus dem Laden kriechen wollte.

Anzeige

Der Wachmann wurde zweimal getroffen, trug aber eine kugelsichere Weste und war nach seiner Einlieferung ins Krankenhaus in stabilem Zustand. Auch der Verdächtige sei in stabilem Zustand. Ein weiteres Mitglied des Supermarktpersonals erlitt einen Streifschuss.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen