Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Stralsund: Polizei führt gegen Corona protestierenden „Weihnachtsmann“ ab

Auf dem Stralsunder Weihnachtsmarkt gilt die 2G-Plus-Regel.

Stralsund. Ein Corona-Protestler hat sich in Stralsund als Weihnachtsmann verkleidet und wurde von der Polizei – begleitet von Buhrufen – in Gewahrsam genommen. Das berichtet die „Ostsee Zeitung“ (OZ). „Nach jetzigem Stand der Ermittlungen verweigerte dieser seine Namensangabe und sollte deshalb zum Funkstreifenwagen begleitet werden, um die Identität festzustellen“, zitiert die Zeitung die Stralsunder Polizei. Im Zuge weiterer Ermittlungen sei eine Anzeige wegen des Verdachts des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung gegen den 47-Jährigen aufgenommen worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hashtag #Stralsund trendete bei Twitter

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Er sei bereits zuvor häufiger am Rande des Stralsunder Weihnachtsmarkt aufgefallen, weil er ein Schild um seinen Hals trug, auf dem er die dortige 2G-plus-Regelung ablehnte. „Im Anschluss stellte sich heraus, dass der 47-Jährige bereits mehrfach im Verdacht stand, Straftaten gegen das Versammlungsgesetz im Zusammenhang mit coronakritischen Demonstrationen begangen zu haben“, zitiert die „OZ“ die Polizei weiter.

Bei Twitter trendete am Dienstag das Video ebenso wie der Hashtag #Stralsund. Einige Nutzerinnen und Nutzer waren der Meinung, dass der verkleidete Mann abgeführt worden sei, weil er keine Maske getragen habe.

RND/goe

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.