• Startseite
  • Panorama
  • „Stirb endlich!“ Mann will Spinne töten – und wird beinahe verhaftet

„Stirb endlich!“ Mann will Spinne töten – und wird beinahe verhaftet

Weil Nachbarn laute Schreie und Drohungen aus einem Haus im australischen Perth hören, verständigen sie die Polizei. Als die Beamten in die Wohnung kommen, bietet sich ein kurioses Bild.

Anzeige
Anzeige

Perth. Eine kleine schwarze Hausspinne hat im australischen Perth für großes Aufsehen gesorgt – inklusive Polizeieinsatz. Weil Spaziergänger laute, aggressive Schreie aus dem Inneren eines Wohnhauses hörten, wurden sie aufmerksam. „Warum stirbst du nicht?“, schrie ein Mann immer und immer wieder, „Stirb endlich!“ Die Passanten riefen die Polizei. Die Beamten waren umgehend vor Ort und stürmten das Haus – in der Erwartung, ein Familiendrama vorzufinden. Was sie sahen, war aber alles andere als ein Blutbad.

Für den jungen Familienvater, der mit seiner Frau und seiner zwei Jahre alten Tochter in dem Haus lebt, entspann sich ein ganz anderes Drama: Er versuchte zitternd im Wohnzimmer, eine kleine Spinne zu töten. Er habe ein bisschen überreagiert, sagte der Mann dem Nachrichtensender „7 News Perth“ später. „Ich bin eben eine Drama-Queen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Außerdem habe er eine Spinnenphobie. Seine Frau sei die Spinnenbeauftragte im Haus, die sei allerdings unter der Dusche gewesen. Die kleine Tochter habe dann ebenfalls angefangen, zu schreien. Der Familienvater entschuldigte sich bei den Polizeibeamten, die unterdessen schon über ihren Einsatz getwittert hatten. Am Ende mussten sie das vermeintliche Familiendrama auflösen: "Kein weiterer Polizeieinsatz nötig. Niemand wurde verletzt – außer die Spinne."

Von RND/jra