Statt Quarantäne: Betrunkener fährt ohne Führerschein Auto

  • Bei einer Kontrolle der nächtlichen Ausgangssperre hat die Polizei einen betrunkenen Mann angehalten.
  • Wie sich herausstellte, hatte er auch keinen Führerschein.
  • Zudem war er mit dem Coronavirus infiziert und hätte sich eigentlich in Quarantäne befinden sollen.
Anzeige
Anzeige

Espelkamp. Mit einer deutlichen Alkoholfahne hat die Polizei in Espelkamp in Ostwestfalen in der Nacht auf Mittwoch einen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Dabei stellte sich heraus, dass der 41-Jährige keinen Führerschein hat und wegen einer Infizierung mit dem Coronavirus eigentlich in Quarantäne sein müsste, wie die Polizei mitteilte.

Die Beamten brachten den unkooperativ auftretenden Mann für eine Blutprobe ins Krankenhaus und anschließend in die häusliche Quarantäne. Auf den Autofahrer warten Anzeigen wegen Verstoßes gegen die Ausgangssperre und das Infektionsschutzgesetz, Trunkenheit am Steuer und wegen Fahrens ohne Führerschein.

14 Verstöße gegen nächtliche Ausgangssperren

Im gesamten Kreis an der Landesgrenze zu Niedersachsen gab es laut der Polizei des Kreises Minden-Lübbecke in derselben Nacht 14 festgestellte Verstöße gegen nächtliche Ausgangssperren. Die waren verhängt worden, weil die Zahl der Neuinfizierten pro Woche auf 100.000 Einwohner in einigen Städten und Gemeinden in den vergangenen Wochen weit über dem Grenzwert von 200 lagen.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen