Starkes Erdbeben zwischen Indonesien und den Philippinen

  • Ein Erdbeben mit der Stärke von 7,1 hat sich bei den Talaud-Inseln in der Molukkensee ereignet.
  • Das Epizentrum lag in einer Tiefe von 150 Kilometern.
  • Berichte über Verletzte oder Schäden gibt es bisher noch nicht.
Anzeige
Anzeige

Jakarta. In der Nähe der Talaud-Inseln zwischen Indonesien und den Philippinen hat es am Donnerstag ein schweres Erdbeben gegeben. Nach Angaben der indonesischen Agentur für Meteorologie und Geophysik hatte das Beben eine Stärke von 7,1. Es habe sich aber in einer Tiefe von mehr als 150 Kilometern ereignet, twitterte die Agentur. Ein Tsunami sei deshalb so gut wie auszuschließen. Berichte über Verletzte oder Schäden gab es zunächst nicht.

Berichten aus den Philippinen zufolge war das Erdbeben auch auf Mindanao und in der Metropole Davao City spürbar, der flächenmäßig größten Stadt der Philippinen. Die Talaud-Inseln liegen nördlich von Sulawesi, wo ein Beben der Stärke 6,2 vergangene Woche mehr als 90 Todesopfer gefordert hatte.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen