Spuren im Schnee führen Polizei zu Verdächtigem

  • In diesem Fall hatte die Polizei den Wintervorteil auf ihrer Seite.
  • Ein Mann hatte eine Scheibe eingeschlagen, ein Fahrrad geklaut und war dann getürmt.
  • Doch mithilfe der Spuren im Schnee kamen die Beamten dem Übeltäter auf die Spur.
Anzeige
Anzeige

Ratingen. Ein zertrümmertes Fenster, ein gestohlenes Fahrrad und frische Reifenspuren: „Kommissar Schnee“ hat Polizisten in Ratingen bei Düsseldorf zu einem 36 Jahre alten Verdächtigen geführt. Er soll in der Nacht zu Sonntag eine Wohnzimmerscheibe eingeschlagen haben, wie die Polizei in Mettmann am Montag mitteilte. Die Hausbewohner wurden demnach durch das Klirren aus dem Schlaf gerissen. Aus einem Schuppen am Haus habe er dann ein Fahrrad gestohlen und sei getürmt.

Polizisten folgten den Spuren im Schnee, fanden das gestohlene Rad und folgten dann den Schuhspuren. Dabei stellten die Verfolger fest, dass der Flüchtige sich auch an mehreren geparkten Autos zu schaffen gemacht hatte: Um einen Blick ins Innere des Autos zu erhaschen, war jeweils Schnee von der Scheibe gewischt worden.

Beamte finden Verursacher der Schneespuren

Schließlich stießen die Beamten auf den Verursacher der Schuhspuren und nahmen ihn fest. In einer Jackentasche des polizeibekannten Ratingers fanden sie einen Nothammer, mit dem er vermutlich die Wohnzimmerscheibe eingeschlagen hatte.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen