Spanier stirbt nach Stich einer Asiatischen Riesenhornisse

  • Die in den USA für Schlagzeilen sorgende Riesenhornisse ist nun auch in Europa gesichtet worden.
  • Ein 54-jähriger Spanier starb nach einem Stich der Asiatischen Riesenhornisse.
  • Für Deutschland gibt es jedoch Entwarnung.
Anzeige
Anzeige

Villestro. In Spanien ist ein Mann an den Folgen eines Hornissenstichs gestorben. Der 54-Jährige hatte laut Angaben der britischen Zeitschrift “The Sun” versucht, ein Hornissennest in der Nähe seines Bienenstocks zu entfernen. Dabei habe ihm eines der Insekten in die Augenbraue gestochen.

Wie “The Sun” weiter berichtete, habe es sich bei der Hornisse um eine Asiatische Riesenhornisse gehandelt, die sich derzeit in weiten Teilen der Welt verbreitet. Das Insekt wird vor allem den gefährdeten Honigbienen gefährlich, da es die Bienen enthauptet und anschließend an ihre Nachkömmlinge verfüttert.

Für die Natur sind die Riesenhornissen also eine größere Bedrohung als für den Menschen. Dennoch würden laut “The Sun” allein in Japan, wo die Insekten ihren Ursprung haben, bis zu 50 Menschen im Jahr am Gift der Hornisse sterben. Bisher wurde die Spezies hauptsächlich in den USA gesichtet, mittlerweile scheint die Hornisse jedoch auch in Europa aufzutauchen.

Anzeige

Nabu gibt Entwarnung

Der Naturschutzbund (Nabu) gibt aber Entwarnung für Deutschland: “Die Riesenhornisse Vespa mandarinia, die aktuell in den USA als ‘Honigbienenkillerin’ und gelegentlich (bei allergischen Reaktionen) auch für den Menschen gefährliche Art Schlagzeilen macht, kommt in Deutschland nicht vor”, heißt es auf der Website. Die “Honigbienenkillerin” sei darüber hinaus nicht mit der auch in Deutschland vertretenen Asiatischen Hornisse zu verwechseln, die weder für den Menschen noch die europäische Imkerei eine “essenzielle Bedrohung” darstelle. Vielmehr seien Hornissen im Allgemeinen entgegen dem Volksglauben nicht gefährlicher als Wespen.

RND/al


  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen