Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

2,5 Millionen schwerer Monarch

Spanien: König Felipe VI. legt seine Vermögens­verhältnisse offen

Felipe VI., König von Spanien, legt sein Privatvermögen offen.

Madrid. „Wir befinden uns sicherlich vor dem Monarchen mit dem geringsten Vermögen in ganz Europa“, schreibt die königstreue Tageszeitung „El Mundo“ an diesem Dienstag. Gut 2,5 Millionen Euro nennt König Felipe VI. von Spanien sein Eigen, was wir seit dem Montagabend wissen, als das Königshaus die Zahl ins Netz stellte. Für königliche Verhältnisse ist Felipe eher arm, wenn die Zahl stimmt. Pablo Echenique, Fraktions­sprecher der in Spanien mitregierenden Linkspartei Unidas Podemos, twitterte: „Solange der König straf­rechtliche Immunität genießt, ist es unmöglich zu wissen, ob das Vermögen, das er erklärt, echt ist.“ Die neue königliche Transparenz soll Vertrauen schaffen. Aber es gibt viele Spanier, denen genau dieses Vertrauen in die Monarchie fehlt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Noch nie war es einem spanischen König eingefallen, seine Vermögens­verhältnisse offen­zu­legen, aber Felipe will sein Amt, das er seit 2014 bekleidet, von allem Ruch des Heimlichen befreien. Gleich im ersten Satz der Mitteilung, die das Königshaus am Montag um 19 Uhr auf seiner Website veröffentlichte, lobt sich der Monarch: Er habe vom ersten Tag an „mit der Modernisierung der Krone begonnen, um sie des Respekts und Vertrauens der Bürger würdig zu machen“. Und nun also: Sein Vermögen belaufe sich auf 2.573.392,80 Euro, davon sei der allergrößte Teil, nämlich 2.267.942,80 Euro, in Fonds oder auf Sparkonten angelegt, der Rest, 305.450 Euro, sei der Wert von Antiquitäten, Kunst­gegen­ständen und Schmuck in seinem Privatbesitz. Immobilien besitze er keine und er habe auch kein Vermögen im Ausland.

Königliches Gehalt seit 25 Jahren

Die Zahlen sind glaubwürdig. Felipe erhält seit 25 Jahren ein staatliches Gehalt, erst als Prinz von Asturien – das ist der Titel des Kronprinzen – und seit acht Jahren als König. Sein diesjähriges Jahresgehalt beläuft sich auf 258.927 Euro, von denen knapp 39 Prozent an Einkommen­steuer abgehen. Was den König von anderen Arbeitern unterscheidet: Er hat fast keine Ausgaben. Er lebt mietfrei in einer Dienst­wohnung (nämlich in seinem Palast in der Nähe von Madrid), hat Dienstwagen und wird zu vielen Arbeitsessen eingeladen. Er kann also sparen. Das hat er offenbar getan.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Misstrauen, das ihn dennoch begleitet, hat er seinem Vater zu verdanken. Juan Carlos hatte heimliche Konten, auf denen die Gelder heimlicher Stiftungen lagen, die die heimlichen Geschenke wohlhabender Mäzene verwalteten. Das berühmteste dieser Geschenke, das dann eines Tages doch ans Licht kam, stammte vom einstigen saudischen König: 100 Millionen US‑Dollar, die Juan Carlos an seine damalige deutsche Freundin Corinna zu Sayn-Wittgenstein weiter­verschenkte. Weil Felipe mit Geschäften dieser Art nichts zu tun haben will, hat er vorsichtshalber schon im Voraus das Erbe seines Vaters ausgeschlagen.

Das Vermögen von Königin Letizia bleibt weiterhin geheim.

Das Vermögen von Königin Letizia bleibt weiterhin geheim.

Vermögen von Königin Letizia bleibt geheim

Aber auch Felipes Transparenz kennt Grenzen: Das Vermögen seiner Frau, der Königin Letizia, verrät er nicht, denn die habe keine „verfassungs­mäßige Verantwortung“. Das ist eine merkwürdige Erklärung. Auch Letizia wird vom Staat bezahlt (dieses Jahr mit 142.402 Euro brutto) und tritt regelmäßig als offizielle Vertreterin des Königshauses auf. Was Felipe dazu bewogen hat, ihre Ersparnisse, im Gegensatz zu den seinen, als Privatsache zu behandeln, weiß man nicht. Dass aber in den königlichen Finanzen alles mit rechten Dingen zugeht, das soll künftig der spanische Rechnungshof überprüfen, der dafür bisher nicht zuständig war. Diesen Beschluss hat am Dienstag die Regierung von Minister­präsident Pedro Sánchez getroffen. Damit solle die „Effizienz und Vorbild­funktion im Königshaus“ gestärkt werden.

Ist Felipe einer der Monarchen mit dem geringsten Vermögen in Europa? Im Netz gibt es Dutzende Listen, deren Quellen nicht zu überprüfen sind. Yahoo Finance (über)schätzte das Vermögen des Spaniers vor einem Jahr auf 10 Millionen US‑Dollar. Der nächstarme König war Harald von Norwegen mit 30 Millionen, der reichste unter den Europäern Prinz Albert von Monaco mit einer Milliarde US‑Dollar. Davon ist Felipe VI. sehr weit entfernt.

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.