Seltener Berggorilla in Nationalpark im Kongo geboren

  • Berggorillas gelten als massiv bedroht, aktuell gibt es nur noch etwas mehr als 1000 Tiere.
  • Umso schöner ist jetzt die Nachricht aus dem Kongo.
  • Im Nationalpark Virunga freut sich eine Berggorilla-Familie über Nachwuchs.
Anzeige
Anzeige

Dakar. Frohe Kunde bei den extrem seltenen Berggorillas: Im Nationalpark Virunga im Nordosten Kongos hat das erste Junge des Jahres das Licht der Welt erblickt. Die Mutter sei die zehnjährige Bazirushaka, die damit das zwölfte Mitglied der Berggorilla-Familie namens Lulengo willkommen heiße, teilte der Park mit. Wildhüter hätten das Neugeborene am Donnerstag bei einer Routinekontrolle in dem Areal entdeckt.

Berggorillas gelten als massiv bedroht, aktuell gibt es nur noch etwas mehr als 1000 Tiere. Der Nationalpark Virunga beherbergt einige der weltweit letzten Individuen. Der dortigen Population komme große Bedeutung bei der Erholung der Bestände zu. Allein im vergangenen Jahr seien im Park 17 Berggorillas geboren worden, hieß es weiter.

In Gefahr sind auch Wildhüter, die nach den Tieren sehen: Erst im Januar meldete der Park in Nyamitwitwi in der Region Rutshuru, dass Bewaffnete mindestens sechs Gorillaschützer erschossen hätten. Seit Beginn der Nutzung des Gebiets als Nationalpark im Jahr 1925 seien mehr als 200 Wildhüter getötet worden, teilten Behördenvertreter mit.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen