Seil von Elbfähre reißt – Feuerwehrboote retten Passagiere

  • Es war ein Schreck in der Nachmittagsstunde.
  • Passagiere der Elbfähre „Elster-Wartenburg“ erlebten am Samstag, wie das Hauptseil der Fähre riss.
  • Über eine Distanz von 600 Metern war die Fähre manövrierunfähig, Passagiere wurden mit Feuerwehrbooten von Bord gebracht.
Anzeige
Anzeige

Elster. Passagiere der Elbfähre „Elster-Wartenburg“ sind am Samstagnachmittag mit dem Schrecken davongekommen, als das Hauptseil der Fähre riss. Die Fähre im Landkreis Wittenberg sei etwa 600 Meter manövrierunfähig gewesen und zu Tal getrieben, dann sei sie per Anker zum Stillstand gebracht worden, teilte die Wasserschutzpolizei mit.

An Bord befanden sich mehrere Personen und Fahrzeuge. Drei Feuerwehrboote hätten die Passagiere unverletzt an Land gebracht. Ein Arbeitsschiff aus Torgau schleppte die Fähre dann zu ihrem Liegeplatz zurück. Warum das Seil riss, wird noch ermittelt.

Crime Time Welche Filme und Serien dürfen Krimi-Fans nicht verpassen? Mit unserem Newsletter Crime Time sind Sie uptodate. Gleich kostenlos abonnieren und alle zwei Wochen eine neue Ausgabe lesen.

Die sogenannte Gierseilfähre verbindet das rechtselbische Elster mit dem linkselbischen Wartenburg. Sie hängt an einem langen Drahtseil, das sich kurz vor dem Fahrzeug aufteilt: Ein Seilende ist am Bug und eines am Heck befestigt. Die Fähre nutzt die Strömung des Wassers, um ans andere Ufer zu gelangen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen