Security lässt Gäste gegen Geld in Wiesn-Zelte - Entlassungen

  • Ziemlich dreiste Aktion: Auf dem Münchner Oktoberfest haben Sicherheitsleute Besucher abgezockt.
  • Sie boten ihnen gegen Geld Einlass in die Zelte.
  • Die Polizei schritt ein.
Anzeige
Anzeige

München. Gegen Geld sollen Mitarbeiter von Sicherheitsdiensten auf dem Oktoberfest einige Wiesn-Gäste in Zelte gelassen haben. Taschendiebfahndern war unter anderem ein 29-Jähriger aufgefallen, der nach Polizeiangaben vom Sonntag vor einem Zelt immer wieder Festgäste ansprach und ihnen für 10 Euro einen Tisch im Zelt anbot. Ein Sicherheitsdienst-Mitarbeiter habe als Komplize die Besucher in das Zelt gelotst.

Nicht der einzige Fall

Auf dieselbe Weise beschafften zwei Männer Gästen eines anderen Zeltes Tische gegen Bezahlung. Zwei jungen Wiesn-Gästen fiel der "Einlasshandel" auf und sie riefen die Polizei.

Anzeige

Vor Ort trafen die Beamten auf die Tatverdächtigen und stellten das eingenommene Geld sicher. Alle beteiligten Security-Mitarbeiter wurden dem Sprecher zufolge entlassen. Auf der Suche nach einem Platz in einem der Zelte auf dem größten Volksfest der Welt lassen sich zahlreiche Besucher immer wieder auf - teils auch kriminelle - Machenschaften ein.

Lesen Sie auch: Oktoberfest-Besucher von S-Bahn erfasst und getötet

RND/dpa/msc

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen