Security lässt Gäste gegen Geld in Wiesn-Zelte - Entlassungen

  • Ziemlich dreiste Aktion: Auf dem Münchner Oktoberfest haben Sicherheitsleute Besucher abgezockt.
  • Sie boten ihnen gegen Geld Einlass in die Zelte.
  • Die Polizei schritt ein.
Anzeige
Anzeige

München. Gegen Geld sollen Mitarbeiter von Sicherheitsdiensten auf dem Oktoberfest einige Wiesn-Gäste in Zelte gelassen haben. Taschendiebfahndern war unter anderem ein 29-Jähriger aufgefallen, der nach Polizeiangaben vom Sonntag vor einem Zelt immer wieder Festgäste ansprach und ihnen für 10 Euro einen Tisch im Zelt anbot. Ein Sicherheitsdienst-Mitarbeiter habe als Komplize die Besucher in das Zelt gelotst.

Nicht der einzige Fall

Auf dieselbe Weise beschafften zwei Männer Gästen eines anderen Zeltes Tische gegen Bezahlung. Zwei jungen Wiesn-Gästen fiel der "Einlasshandel" auf und sie riefen die Polizei.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Vor Ort trafen die Beamten auf die Tatverdächtigen und stellten das eingenommene Geld sicher. Alle beteiligten Security-Mitarbeiter wurden dem Sprecher zufolge entlassen. Auf der Suche nach einem Platz in einem der Zelte auf dem größten Volksfest der Welt lassen sich zahlreiche Besucher immer wieder auf - teils auch kriminelle - Machenschaften ein.

Lesen Sie auch: Oktoberfest-Besucher von S-Bahn erfasst und getötet

RND/dpa/msc

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen