Sechs Tote nach Brand in Slum in Manila

  • In einem Armenviertel hat es zum dritten Mal binnen weniger Wochen gebrannt.
  • Sechs Menschen starben, darunter zwei Jugendliche, starben in Manila.
  • Die Brandursache wird noch ermittelt.
Anzeige
Anzeige

Manila. Bei einem erneuten Feuer in einem Armenviertel der philippinischen Hauptstadt Manila sind sechs Menschen ums Leben gekommen. Vier Menschen, darunter ein Feuerwehrmann, seien bei dem dritten Brand innerhalb von zwei Wochen im Bezirk Tondo verletzt worden, teilte die Feuerwehr am Donnerstag mit. Unter den Toten seien auch zwei Jugendliche.

Das aus bislang ungeklärter Ursache ausgebrochene Feuer griff demnach auf mindestens acht Häuser über, die aus leichten Materialien wie Holz gebaut waren. Nach mehr als einer Stunde gelang es Einsatzkräften, den Brand zu löschen.

Feuer vor zwei Wochen macht 2500 Menschen in Tondo obdachlos

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Bei den vorigen beiden Bränden in Tondo waren laut Feuerwehr die Ursachen ein defekter elektrischer Ventilator, der sich überhitzte, und eine brennende Kerze, die unbeaufsichtigt auf einem Altar stand. Erst vor rund zwei Wochen waren 2500 Menschen durch die Feuer obdachlos geworden.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen