• Startseite
  • Panorama
  • Sechs Monate nach Ende des Ebola-Ausbruchs: Neuer Fall im Osten des Kongo entdeckt

Sechs Monate nach Ende des Ebola-Ausbruchs: Neuer Fall im Osten des Kongo entdeckt

  • Vor sechs Monaten wurde das Ende des Ebola-Ausbruchs im Osten des Kongo gefeiert.
  • Doch nun ist dort ein neuer Fall der Krankheit aufgetreten.
  • Eine Frau stirbt an der Infektion.
Anzeige
Anzeige

Kinshasa. Sechs Monate nach dem Ende des Ebola-Ausbruchs im Osten des Kongo ist dort ein neuer Fall der Krankheit aufgetreten. Wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Sonntag mitteilte, ließ sich die Frau eines Ebola-Überlebenden in einem Gesundheitszentrum in Butembo behandeln, dem Epizentrum des vorherigen Ausbruchs. Die Frau starb daraufhin.

Die Testergebnisse zeigten, dass sie sich mit Ebola infiziert hatte. Lokale Gesundheitskräfte haben der Mitteilung zufolge bereits mehr als 70 Personen aufgespürt, die möglicherweise mit der Frau in Kontakt gekommen waren. Die WHO teilte in einer Erklärung mit, dass die lokalen Gesundheitsteams bereits daran arbeiteten, die Ausbreitung der tödlichen Krankheit mit Unterstützung der internationalen Organisation zu stoppen.

Ebola-Ausbruch im Osten des Kongo dauerte fast zwei Jahre

Der Ebola-Ausbruch im Osten des Kongo dauerte fast zwei Jahre und wurde Ende Juni 2020 für beendet erklärt. 2299 Menschen starben. Von Juni bis Mitte November 2020 gab es zudem einen Ausbruch im Westen des Landes, bei dem 55 Menschen starben.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen