Schwerverletzter Polizist und Toter nach Schießerei in Lüttich

  • Als ein Polizist einen Autofahrer kontrolliert, zieht der plötzlich eine Waffe und eröffnet das Feuer.
  • Ein weiterer Beamter kommt seinem Kollegen zu Hilfe.
  • Der Mann, der das Feuer eröffnet hat, ist nun tot, der Polizist schwer verletzt und in einem kritischen Zustand.
Anzeige
Anzeige

Lüttich. Bei einer Schießerei in der belgischen Stadt Lüttich sind ein Polizist schwer verletzt und ein Mann getötet worden. Nach ersten Erkenntnissen kontrollierte der Beamte am Montagvormittag einen Mann in einem Auto, als dieser plötzlich eine Waffe zog und auf ihn schoss.

Ein Kollege des Polizisten erwiderte daraufhin das Feuer und verletzte den Angreifer tödlich, wie die belgische Nachrichtenagentur Belga berichtete. Zur Identität des Mannes und zu möglichen Motiven gab es zunächst keine Informationen.

Polizist in kritischem Zustand

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Lüttichs Bürgermeister Willy Demeyer schrieb auf Twitter, der schwer verletzte Polizist sei in einem kritischen Zustand. Es herrsche große Betroffenheit in der Stadt.

Lesen Sie auch: Nach Explosion auf Dorffest: Frau stirbt an Brandverletzungen

RND/dpa/hsc

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen