Schwarzfahrer wäscht Kleidung und flutet Zug-Toilette

  • Ein Schwarzfahrer hat es auf der Toilette eines Regionalzuges völlig übertrieben.
  • Er wusch sich selbst und seine Kleidung - die Wasserlache reichte bis in den Fahrgast-Raum.
  • Die Polizei nahm den Schwarzfahrer fest.
Anzeige
Anzeige

Hannover. Schwarz gefahren, aber weiße Weste dank großer Wäsche auf der Zugtoilette: Ein 28 Jahre alter Schwarzfahrer hat im Toilettenraum eines Regionalzuges von Braunschweig nach Hannover nicht nur sich, sondern auch seine Kleidung seelenruhig im Handwaschbecken gewaschen.

Ein Zugbegleiter habe sich über eine große Wasserlache gewundert, die von der Toilette bis in den Fahrgastraum reichte, teilte die Bundespolizei am Sonntag mit. Er fand den 28-Jährigen, der seine Wäsche wusch und in die Niederlande fahren wollte. Der Mann besaß weder eine Fahrkarte noch Geld.

Kein Einzeltäter

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

In Hannover klopften dann Bundespolizisten an die Tür - der Mann saß mit nacktem Oberkörper auf der Toilette und wusch sich und seine Kleidung unbekümmert weiter. Die Beamten nahmen den 28-Jährigen ohne festen Wohnsitz mit zur Wache und fertigten eine Anzeige wegen Leistungserschleichung. Das war nicht seine erste - eine Überprüfung ergab den Angaben zufolge, dass er schon mehrfach beim Schwarzfahren erwischt worden war.

Anzeige

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen