• Startseite
  • Panorama
  • Rassismus: Haus von schwarzer Frau ist mit weißem Besitzer plötzlich doppelt so viel wert

Rassismus: Haus von schwarzer Frau ist mit weißem Besitzer plötzlich doppelt so viel wert

  • Eine schwarze Frau aus Indianapolis im US-Bundesstaat Indiana will ihr Haus verkaufen – der Schätzpreis erscheint niedrig.
  • Nachdem sich ein weißer Bekannter der Frau als Eigentümer ausgibt, steigt der Wert des Hauses plötzlich um das Doppelte an.
  • Die Frau hat inzwischen eine Klage wegen Diskriminierung eingereicht.
Anzeige
Anzeige

Es ist ein bizarrer Fall, den eine schwarze Frau im US-Staat Indiana erleben musste, der rassistische Hintergründe vermuten lässt. Carlette Duffy wollte ihr Haus verkaufen, bei einer Schätzung durch einen Immobiliengutachter wurde der Wert des Hauses auf maximal 125.000 US-Dollar beziffert. Wie sie gegenüber dem TV-Sender CBS 4 berichtet, wurde die US-Amerikanerin misstrauisch und arrangierte eine weitere Schätzung des Wertes. Bei dieser gab sie jedoch ihre Identität nicht preis und bat einen befreundeten Weißen, sich vor dem Gutachter als Hausbesitzer auszugeben.

Wie verschiedene Medien berichten, schätzte dasselbe Unternehmen im Rahmen der zweiten Schätzung den Wert des Hauses als mehr als doppelt so hoch ein. Knapp 260.000 US-Dollar wurden für das Haus aus dem vermeintlichen Besitz des weißen Mannes beziffert.

Nach dem Vorfall hat Carlette Duffy Klage wegen Diskriminierung im Wohnungswesen eingereicht.

RND/liz

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen