Schüsse vor Ikea in Frankfurt - ein Schwerverletzter

  • Bei Schüssen vor einer Ikea-Filiale in Frankfurt wurde ein Geldbote schwer verletzt.
  • Ein Unbekannter hatte zuvor versucht, den Boten zu überfallen.
  • Der Täter ist flüchtig.
Anzeige
Anzeige

Frankfurt. Schießerei in Frankfurt! Vor einer Filiale des schwedischen Möbelhauses Ikea wurde am Samstag ein Mann angeschossen und schwer verletzt. Medienberichten zufolge soll ein Unbekannter einen Geldboten überfallen haben, es kam zu Schüssen. Der Bote wurde dabei schwer verletzt, der Täter ist noch auf der Flucht.

Wie die „hessenschau“ berichtet, soll der Geldbote gerade das Gebäude verlassen haben, als es zu dem Überfall durch den Täter kam. Im Eingangsbereich der Filiale sollen dann Schüsse gefallen sein, wie Zeugen berichteten. Der Täter floh mit der Geldkassette zu Fuß vom Tatort.

Die Polizei fahndet nach dem Mann, der laut Zeugenaussagen einen weißen Kapuzenpullover getragen haben soll. Der Tatort war zunächst abgesperrt, ist nach Angaben des Polizeisprechers aber wieder freigegeben. Zur Höhe der Beute machte die Polizei zunächst keine Angaben. Der Betrieb des Möbelhauses war laut Polizei nicht eingeschränkt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

RND/dpa/liz