Schneesturm sorgt für Unfälle im Erzgebirge

  • In der Höhenlage Sachsens wütet ein Schneesturm mit bis zu 114 Stundenkilometern.
  • Der Sturm sorgt für mehrere Unfälle.
  • Ein Wetterexperte ruft zur Vorsicht auf.
Anzeige
Anzeige

Leipzig. Schneesturm „Christian“ hat in der Höhenlage Sachsens zu ersten Verwehungen und mehreren Unfällen gesorgt. Im Bereich der Polizeidirektion Chemnitz hatten sich bis Dienstagvormittag etwa 40 Unfälle ereignet, drei davon mit Verletzten, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes hatte der Schneesturm vor allem ab einer Höhe von 800 Metern Windgeschwindigkeiten von bis zu 70 Stundenkilometern erreicht, auf dem Fichtelberg sogar Tempo 114. „In den tieferen Lagen hat der Wind zwar auch ordentlich geweht, der Schnee war dort aber meist zu feucht und schwer, um zu Verwehungen zu führen“, sagte Meteorologe Florian Engelmann.

Winterreifen und Schneeketten werden empfohlen

Autofahrern im Erzgebirge riet der Wetterexperte, mindestens mit Winterreifen unterwegs zu sein. Vorsichtshalber sollten aber auch Schneeketten und eine Schaufel im Auto sein. „Selbst wenn die Winterdienste den Schnee von der Straße geräumt haben, fegt der Wind sofort wieder welchen hinauf. Und die Temperaturen von minus vier Grad wirken bei dem Wind zugleich deutlich niedriger.“ Im Laufe des Dienstagabends sollte die Schneefallgrenze aber weiter ansteigen und der Wind nachlassen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen