Schlimme Tierquälerei: Taube mit Ölfarbe angemalt

  • In Kiel wurde eine mit Ölfarbe bemalte Taube gefunden.
  • Für das Tierheim, in dem der Vogel versorgt wird, ist es nicht der erste Fall von Tierquälerei dieser Art.
  • Bereits im Juli wurde dort eine mit Ölfarbe beschmierte Taube abgegeben.
Anzeige
Anzeige

Kiel. Eine Kielerin hielt den Vogel in ihrem Garten zunächst für einen Papageien: Mit bunten Federn lief das Tier über ihren Rasen und versteckte sich im Schuppen. Doch dann der Schock: Bei dem vermeintlichen Papageien handelte es sich in Wahrheit um eine Taube, angemalt mit Ölfarbe.

„Das macht man doch nicht, das ist doch Tierschändung“, sagte Anne Matthies den „Kieler Nachrichten“. Zusammen mit einem Bekannten fing sie das verunstaltete Tier ein und brachte es ins Tierheim. Dort wird die Taube nun versorgt und gereinigt. Ihr Federkleid war mit einer dicken Schicht Farbe beschmiert worden, sogar der Schnabel und ein Auge waren angemalt. Fliegen konnte das Tier so nicht mehr.

Bereits der zweite Fall

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Für das Kieler Tierheim ist es bereits der zweite solche Fall: Im Juli wurde dort eine beschmierte Taube abgegeben. Tierheimleiterin Elisabeth Haase vermutet, dass hinter den Taten mehr als Dumme-Jungen-Streiche stecken könnten, wie sie den „Kieler Nachrichten“ sagte: „Als wir den ersten Vorfall in den sozialen Netzwerken posteten, bekamen wir unter anderem den Hinweis, dass mit eingefangenen bemalten Tauben Rennen veranstaltet würden.“

Lesen Sie auch: Zwölf Stunden in der Notaufnahme: Schwangere Frau erleidet Fehlgeburt

RND/mat