• Startseite
  • Panorama
  • Schleswig-Holstein: Negernbötel mit umstrittenen Dorfnamen – Ortstafel geklaut

Umstrittener Dorfname: Ortstafel von Negernbötel geklaut

  • Immer wieder kommen Diskussionen um den Namen des schleswig-holsteinischen Dorfes Negernbötel auf.
  • Zuletzt hatte die Grüne Jugend eine Umbenennung des Ortes gefordert, weil der Name rassistisch sei.
  • Die Aufmerksamkeit hat offenbar Folgen: Nun wurde ein Ortsschild geklaut – der Bürgermeister ist genervt.
Anzeige
Anzeige

Negernbötel. In letzter Zeit war das Dorf Negernbötel im schleswig-holsteinischen Kreis Segeberg wegen seines Namens immer wieder Thema öffentlicher Debatten. Zuletzt hatte die Grüne Jugend eine Umbenennung des Ortes verlangt – der Name sei eindeutig rassistisch, so die Begründung. Davon wollen Bürgermeister und Einwohnerinnen und Einwohner des Ortes aber nichts wissen, wie die „Kieler Nachrichten“ (KN) berichten.

Doch das Thema scheint nicht enden zu wollen: Nun wurde ein Ortsschild von Negernbötel geklaut, wie die Zeitung erfahren hat. Der Bürgermeister Marco Timme gibt demnach die Schuld dafür der deutschlandweiten Berichterstattung darüber. Es sei aber auch nicht das erste Mal, dass ein Schild des Ortes verschwinde.

Erklärungstafel für den Ortsnamen Negernbötel geplant

Um dem entgegenzuwirken, plant der Bürgermeister laut KN die Installation einer den Ortsnamen erklärenden Tafel im Ort. So solle künftigen Namensdebatten vorgebeugt und aktueller Rassismuskritik begegnet werden.

RND/hsc

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen