Schlangenfrau tot aufgefunden – mit Python um den Hals

  • In Indiana wurde eine tote Frau gefunden, der sich ein 2,5 Meter langer Netzpython um den Hals gewickelt hatte.
  • Das Haus, in dem laut Staatspolizei 140 Schlangen lebten, aber kein einziger Mensch, gehört dem Sheriff von Benton County.
  • Eine Autopsie soll vorgenommen werden, um Klarheit über die Todesursache zu erhalten.
Anzeige
Anzeige

Die Staatspolizei von Indiana hat eine tote Frau aufgefunden, wie der US-Sender CNN berichtete. Ein zweieinhalb Meter langer Python hatte sich um ihren Hals geschlungen. Bei der Schlange handelte es sich laut CNN um einen in Südostasien beheimateten Netzpython, der – im ausgewachsenen Zustand – zu den längsten Schlangen der Welt zähle (bis zu knapp sieben Meter sind nachgewiesen).

20 der 140 Schlangen gehörten der Toten

Ärzte versuchten Wiederbelebungsmaßnahmen an der 36-Jährigen – vergeblich. Die Polizei sagte, auf dem Anwesen seien 140 Schlangen gefunden worden. 20 davon gehörten der Frau. Zweimal die Woche sei sie bei ihren Tieren gewesen. Vermutet wird, dass die Schlange den Tod der Frau herbeiführte. Eine Autopsie soll am Freitag Gewissheit bringen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Das Haus, in dem die Tragödie geschah und das speziell für die „Schlangensammlung“ hergerichtet wurde, gehört nach Aussage der Staatspolizei dem Sheriff von Benton County, Donald Munson. Der sagte gegenüber dem „Lafayette Journal & Courier“, der Tod der Frau sei ein „tragischer Unfall“. Eine Anfrage von CNN ließ er unbeantwortet.

RND/hal