• Startseite
  • Panorama
  • Schiffsbesatzung hört Schreie im Wasser - Mann vor Helgoland gerettet

Schiffsbesatzung hört Schreie im Wasser - Mann vor Helgoland gerettet

  • Die Besatzung eines Kreuzfahrtschiffes hat vor Helgoland in der Nacht zum Donnerstag Schreie im Wasser gehört – und sofort reagiert.
  • Die Seenotretter konnten so mit ihrer Unterstützung einen Mann aus dem Meer retten.
  • Unklar ist noch, wie lang er schon im Wasser war.
Anzeige
Anzeige

Helgoland. Mit tatkräftiger Unterstützung eines Kreuzfahrtschiffes haben Einsatzkräfte vor Helgoland einen Mann aus dem Meer gerettet. Er war zuvor offenbar von einem Pier ins Wasser gestürzt, wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger am Donnerstag mitteilte.

Lesen Sie auch:

Die Macht der Familie: Clankriminalität in Deutschland

Anzeige

Nach K-Pop-Band BTS benanntes McDonald’s-Menü: Filialen in Indonesien müssen wegen Ansturm schließen

Der Mann wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Besatzung eines Kreuzfahrtschiffes, das vor der Insel vor Anker lag, hörte in den frühen Morgenstunden Schreie aus dem Wasser und alarmierte die Seenotretter. Später leuchtete das Kreuzfahrtschiff mit Scheinwerfern für die Einsatzkräfte die Unglücksstelle aus.

Diese konnten den Mann schließlich an Bord holen. Er sei bereits stark unterkühlt gewesen, hieß es. Wie lange er sich schon im Wasser befunden hatte, war zunächst unklar. Er kam ins Krankenhaus.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen